Telekom bittet Internetfirmen zur Kasse

Telekom bittet Internetfirmen zur Kasse
März 29 10:42 2010 Print This Article

Telekom bittet zur KasseTelekom-Chef René Obermann geht auf Konfrontationskurs und bittet Google & Co. zur Kasse: in Zukunft sollen datenintensive Web-Dienste wie Google und Apple Gebühren für die Nutzung der Telekom Netze zahlen.

Während die Telekom Milliarden in schnelle Netze investiert, schöpfen die Anbieter wie Google, Apple & Co. die hohen Renditen. Die Unternehmen sollen daher als Ausgleich eine Gebühr für die Nutzung der Telekom-Netze entrichten. „Wir können nicht alles umsonst anbieten“, so Obermann; „zahlen müssen diejenigen, die die Netze stark beanspruchen“. Gerade gegen den Internetriesen Google, dürfte Obermann sich Hoffnungen machen. Da vor allem das Video-Portal YouTube für hohe Belastung sorgt.

Wer also besonders datenintensive Inhalte anbietet, soll demnach eine Gebühr entrichten. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Größe der genutzten Bandbreite und wie häufig es genutzt wird. Es werden nicht nur gängige Internetkonzerne, sondern auch große Filmstudios betreffen, die hoch auflösende Videos im Netz anbieten.

Widerstand gegen die Pläne werden nicht nur von den Internetfirmen kommen, sondern auch aus der Politik. Verlangt die Telekom Gebühren für die Nutzung, werden einzelne Webseiten bevorzugt werden und andere bestraft. Die Netzneutralität wäre damit gefährdet.

(Quelle:Manager Magazin)

  Article "tagged" as:
  Categories:
view more articles

About Article Author

write a comment

0 Comments

No Comments Yet!

You can be the one to start a conversation.

Only registered users can comment.